Senken 

Senken wird zur Herstellung von senkrecht zur Drehachse liegenden Profil- oder Kegelflächen verwendet. Es basiert wie auch das Bohren auf Schruppzerspanung. Der Senker – ein mehrschneidiges Werkzeug – erzeugt dabei besonders geformte Teilflächen. Im Unterschied zum Bohren wird aber nicht ins Volle gearbeitet, sondern in bereits vorhandene Löcher. Durch mehrere Schneiden, auf die sich Schnitt- und Vorschubkraft verteilen, wird das Werkzeug besser geführt. Die Schnittgeschwindigkeit muss kleiner, der Vorschub kann größer als beim Bohren gewählt werden. Als einzelne Verfahren beim Senken sind aufzuführen: 

-Planansenken: Herstellung einer hervorstehenden, senkrecht zur Drehachse liegenden, ebenen Fläche, z. B. der Auflagefläche für den Kopf einer Sechskantschraube. 

-Planeinsenken: Herstellung einer am Werkstück vertieft, senkrecht zur Drehachse liegenden, ebenen Fläche, z. B. einer zylindrischen Einsenkung für den Kopf einer Zylinderschraube. 

-Profilsenken: Herstellung einer kegelig oder profilierten Senkung, z. B. einer kegeligen Senkung für Senkschrauben.