Genauigkeit in der Messtechnik: Richtigkeit und Präzision

Genauigkeit und Präzision werden in der Alltagssprache und in der Werkstatt häufig synonym verwertet. Unter einem Präzisionsmessmittel, z.b. einer Präzisionsmessschraube wird einfach eine besonders genaue Messschraube verstanden.

In der Messtechnik beschreiben beide Begriffe jedoch nicht exakt dasselbe. Eine Messung ist nur dann genau, wenn sie richtig und präzise ist.

Richtigkeit

Eine Serie von Messungen ist richtig, wenn die einzelnen Messungen zufällig, das heißt, unsystematisch, vom wahren Wert abweichen. Der Mittelwert einer Messreihe liegt demnach näher sicherer am wahren Wert als die einzelnen Messungen. Die Genauigkeit mit zusätzlichen Messungen verbessert und damit die Messunsicherheit verringert, werden.

Präzision und Wiederholgenauigkeit

Die Präzision beschreibt, wie weit die Werte unterschiedlicher, voneinander unabhängiger Messungen, auseinanderliegen.

Auch wenn Begriff Wiederholgenauigkeit laut DIN nicht mehr verwendet werden sollte, beschreibt die Wiederholgenauigkeit doch sprachlich allgemeinverständlicher, was hier gemeint ist.

Der Begriff Präzision trifft keine Aussage darüber, wie weit ein Messwert von dem wahren Wert entfernt ist. Eine Serie von Messungen kann präzise aber falsch sein. Dies ist dann der Fall, wenn ein Messgerät systematisch falsche Werte liefert.

Die Präzision kann mit zusätzlichen Messungen nicht gesteigert werden.

Beispiel: Falsch aber präzise

Bei einer digitalen Bügelmessschraube mit dem Messbereich 25-50 wurde, aufgrund eines um 0,01 mm zu kurzen Einstellmaßes, der Ausgangswert der Anzeige falsch eingestellt. Die Anzeige der Bügelmessschraube zeigt nur systematisch ein hundertstel Millimeter zu wenig an.

Beispiel: Richtig und unpräzise

Ein Messschieber mit einem Noniuswert von 0,1mm liefert Werte, die zufällig um den wahren Wert schwanken. Die Messungen sind richtig aber nicht präzise.

Präzisionsmessgeräte kalibrieren

Nur mit einer Kalibrierung können systematische Fehler an Messmitteln erkannt werden. Bei der Kalibrierung werden die Messwerte, gegen ein richtigen und präzisen Vergleichsmaßstab, ein sogenanntes Normal, geprüft und Abweichungen protokolliert.

Für viele Messmittel werden dafür spezielle Prüfsätze angeboten, mit dem die Kalibrierung durchgeführt werden kann. Es ist darauf zu achten das die Normale wiederrum kalibriert sind, so das die Richtigkeit der Normale gewährleistet ist.

Siehe auch: Messschieber kalibrieren

Buchtipp:Eindimensionale Längenmesstechnik: Maß- und Formverkörperungen, Messgeräte, Prüfhilfsmittel