Schleifen 

Schleifen ist nach DIN 8559 „ein spanendes Fertigungsverfahren mit vielschneidigen Werkzeugen“ deren geometrisch unbestimmte Schneiden von einer Vielzahl gebundener Schleifkörner aus natürlichen oder synthetischen Schleifmitteln gebildet werden und mit hoher Geschwindigkeit, meist unter nicht ständiger Berührung zwischen Werkstück und Schleifkorn, den Werkstoff abtrennen. Dabei werden die Oberfläche, die Form und die Maßhaltigkeit eines Werkstückes verändert und verbessert. Der Energiebedarf zur Zerspanung einer Werkstückstoff-Volumeneinheit ist im Vergleich zu Zerspanverfahren mit geometrisch bestimmten Schneiden (z. B. Fräsen) groß.